Wie gehe ich mit meldepflichtigen Erkrankungen um, wenn ich PatientInnen über TeleClinic behandle?

Folgen

Analog zur Behandlung von PatientInnen in Ihrer Praxis kann es auch bei der telemedizinischen Behandlung zu meldepflichtigen Fällen kommen. 

Sie als behandelnde(r) ÄrztIn sind hier in der Pflicht und höflich gebeten, sich bei einer infektiösen Erkrankung (Verdacht oder gesicherte Erkrankung) Ihres/Ihrer PatientIn, die Sie mit einem ICD-10 Code aus den Bereichen A00 bis B99 verschlüsseln, über eine Notwendigkeit der Meldung an das entsprechende Gesundheitsamt Gedanken zu machen und diese dann auch durchzuführen

Meldebögen für namentliche Meldungen (gemäß IfSG § 6 und § 7 Abs. 1) an die entsprechenden Bundesländer finden Sie hier. 

Haben Sie einen solchen Meldebogen als PDF ausgestellt und an das Gesundheitsamt versendet, bitten wir Sie auch um eine Speicherung des Dokuments in der entsprechenden Dokumentenmappe des Patienten (Dokumentation). 

  • Meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger ( § 6 Infektionsschutzgesetz (IfSG), meldepflichtige Krankheitserreger in § 7 IfSG; Bundesweit und Bundesland spezifisch) finden Sie hier

  • Eine Übersichtstabelle über meldepflichtige Krankheiten und Krankheitserreger des RKI finden sie hier.

  • Eine Auswahl meldepflichtiger Erkrankungen, die Sie bei Ihrer telemedizinischen Behandlung häufiger sehen können sind:
    Krankheit/Krankheitserreger: Meldepflicht
      namentlich
    an das Gesundheitsamt
    nicht namentlich
    an das Gesundheitsamt
      Krankheitsverdacht, Erkrankung, Tod (wenn
    nicht anders angegeben)
    Erkrankung und
    Tod
    (Lyme-) Borreliose;
    Borrelia burgdorferi

    BE, BB, SN, TH - nur Erkrankung und Tod

    MV, 

    BY, RP, SL - nur
    Erytma migrans,
    akute Neuroborreliose, akute
    Lyme-Arthritis

    Masern Meldepflicht bundesweit (§§ 6, 7 IfSG; IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung);  
    MeningokokkenMeningitis oder
    -Sepsis; Neisseria
    meningitidis
    Meldepflicht bundesweit (§§ 6, 7 IfSG; IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung);  
    Mumps Meldepflicht bundesweit (§§ 6, 7 IfSG; IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung);  
    Pertussis Meldepflicht bundesweit (§§ 6, 7 IfSG; IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung);  
    Röteln einschließlich
    Rötelnembryopathie;
    Rubellavirus
    Meldepflicht bundesweit (§§ 6, 7 IfSG; IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung);  
    Tuberkulose; Mycobacterium tuberculosis/
    africanum, Mycobacterium bovis
    Meldepflicht bundesweit (§§ 6, 7 IfSG; IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung)- nur Erkrankung und
    Tod an behandlungsbedürftiger Tb; auch wenn
    ein bakteriologischer
    Nachweis nicht vorliegt;
    zusätzlich Verweigern
    oder Abbruch der Behandlung bei behandlungsbedürftiger LungenTb
     
    Windpocken (Varizellen)

    Meldepflicht bundesweit (§§ 6, 7 IfSG; IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung);

    ST - auch konnatale Infektion
    SN - auch konnatale Infektion einschließlich des
    kongenitalen Varizellensyndroms

     
    Herpes Zoster

    BB, SN - nur Erkrankung
    und Tod

     
    BB: Brandenburg; SN: Sachsen; ST: Sachsen-Anhalt; BE: Berlin; TH: Thüringen; MV: Mecklenburg-Vorpommern; BY: Bayern; RP: Rheinland-Pfalz, SL: Saarland (Auszug aus der Übersichtstabelle des RKI, Stand September 2017 (auf die Meldepflicht durch das Labor gehen wir hier bewusst nicht ein).


 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.