Wie funktioniert die Bestellung eines Covid-19 Antikörper-Tests?

Folgen

Über TeleClinic haben Sie die Möglichkeit einen Antikörper-Test zu bestellen. Der Coronavirus Antikörper Test ist ein zuverlässiger Bluttest nach der ELISA-Methode (kein Schnelltest).

Der Test analysiert das Blut auf Antikörper, die nach einer COVID-19 Infektion gebildet werden und ist bei bereits erkrankten Personen nachweisbar. Ein positives Testergebnis deutet also darauf hin, dass der/die PatientIn bereits an COVID-19 erkrankt war oder in der letzten Phase der Erkrankung ist und der Körper bereits IgG-Antikörper gebildet hat.

Derzeit gehen ExpertInnen davon aus, dass genesene PatientInnen nur ein geringes Risiko haben, ein zweites Mal an COVID-19 zu erkranken. Eine genaue Bewertung ist hier nach dem aktuellen Stand der Forschung derzeit noch nicht möglich.

Die Auswertung des Antikörpertest dauert nach Ankunft im Labor in der Regel 4-5 Werktage. Das Ergebnis wird Ihnen per E-Mail durch unseren Partner Lykon zugestellt.

Kosten

Für den Antikörpertest fallen Laborkosten von 68,72€ an, die der Patient privat und direkt mit der Kreditkarte bezahlt. Die Kosten für den Test werden derzeit häufig nicht von Krankenkassen oder Privatversicherungen übernommen. Klären Sie Fragen zu eine mögliche Kostenübernahme direkt mit Ihrer Krankenkasse.

Wie funktioniert der Test und wer kann ihn machen?

Mit dem Corona Antikörpertest kann eine vergangene Erkrankung an COVID-19 nachgewiesen werden. Hierzu wird das Blut auf spezifische Antikörper untersucht. Der Antikörpertest ist nicht für die Akutdiagnostik geeignet, das heißt der Test ist nicht geeignet für PatientInnen bei denen akuten Symptome wie Husten, Fieber, Halsschmerzen und/oder Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns auftreten. In einem solchen Fall können Sie unseren Akut-Test verwenden. Da die Antikörperbildung in der Regel zwischen 10 und 14 Tagen nach Beginn der Erkrankungssymptomatik erfolgt, dürfen die Symptome auch nicht in den letzten 14 Tagen aufgetreten sein. Zudem sollen Kinder unter 18 Jahren diesen Test nicht durchführen. Hinweis: Insbesondere bei PatientInnen mit nur milden Beschwerden kann es manchmal 4-8 Wochen dauern, bis spezifische Antikörper nachweisbar sind. 

Wie aussagekräftig ist der Test?

Der eingesetzte Enzymimmuntest (ELISA) ist ICD und CE zertifiziert und wird im Labor ausgewertet. Dadurch ist dieser mit einer Spezifität und Sensitivität von 98-99% den verfügbaren Schnelltests deutlich überlegen und die derzeit aussagekräftigste Methode um festzustellen, ob eine Coronavirus Infektion bereits vorlag.
Eine hundertprozentige Genauigkeit hat der Antikörpertest, wie auch die meisten medizinischen Test, nicht. In seltenen Fällen kann es zu einem falsch positiven Ergebnis (positives Ergebnis, PatientIn hatte das Virus aber noch nicht) oder falsch negativ (negatives, Ergebnis, PatientIn hatte das Virus aber bereits) kommen. Auf der Website unseres Partners Lykon finden Sie weitere Informationen.

Wie wird der Test abgenommen?

Der Test funktioniert ähnlich wie ein Blutzucker-Schnelltest. Mit einem im Testkit erhaltenen Pen können Sie sich ganz einfach über die Fingerspitze Blut abnehmen. Mehr Informationen erhalten Sie im Testkit.

Was sagt das Ergebnis aus & gibt es eine Meldepflicht?

Ein positives Testergebnis deutet darauf hin, dass bereits eine COVID-19 Erkrankung vorlag oder der/die PatientIn sich in der letzten Phase der Erkrankung befindet. Bei einem negativen Testergebnis konnten keine Antikörper auf SARS-CoV-2 im Blut des Patienten nachgewiesen werden. Dieses Ergebnis gibt jedoch keine Auskunft über eine derzeit akut vorliegende Infektion, da Antikörper erst im Laufe der Infektion gebildet werden. Bei Verdacht auf eine akute Infektion lassen Sie sich direkt von unseren Ärzten beraten. Im Gegensatz zum Ergebnis eines PCR-Tests gibt es bei einem Antikörpertest auf IgG derzeit keine Meldepflicht. Weder das Labor noch der/die PatientIn müssen das Ergebnis an das Gesundheitsamt melden. Da der Antikörpertest auch Auskunft über die Durchseuchung in Deutschland mit SARS-COV-2 geben kann, werden jedoch eventuell anonymisierte Ergebnisse an die entsprechenden Stellen in Deutschland weitergegeben. Wichtig: Auch Menschen mit positivem Antikörpertest müssen sich an die aktuellen Verordnungen der Bundesregierung halten.

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.