Wie ist die Aufbewahrungspflicht für Behandlungsdaten?

Folgen

Nach den Bestimmungen der Berufsordnungen (§ 10 Abs. 3 BO-Ä und § 7 Abs. 2 BO-PT) und des Vertragsrechts (§ 630f Abs. 3 BGB) haben die Behandler die Behandlungsdokumentationen für die Dauer von (mindestens) 10 Jahren nach Abschluss der Behandlung aufzubewahren, wenn nicht nach anderen Vorschriften abweichende Aufbewahrungsfristen bestehen.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.